Prev
Next

Nahrung als HeilmittelDrucken

Ein deutscher Arzt, Dr. Max Gerson, hat sich in seinem Leben der Naturheilkunde verschrieben und diese sogar noch weiter entwickelt. Sein Motto war „Wir sind ein Teil der Erde und die Erde ist ein Teil von uns“. Wenn wir uns an ihr vergreifen (Dünger, Pestizide, Insektizide) so vergreifen wir uns letztlich an uns selbst.

Tuberkulose

Dr. Gerson hat sich getraut, was zu seiner Zeit kaum jemand auszusprechen wagte, die Kranken mit einer entsprechenden Diät zu behandeln. Alleine diese Tatsache hätte eine Revolution in der Medizin auslösen müssen. Diese erfolgte aber nicht, da mit einer Diätbehandlung nicht viel zu verdienen ist. Dabei hatte er  große Erfolge zu verbuchen selbst bei Krankheiten wie Tuberkulose.

Lupus Erythematodes (Schmetterlingsflechte)

Bei dieser entzündlich rheumatischen Autoimmunerkrankung können Schmetterlingsgeflechte auf der Haut entstehen oder auch Organsysteme angegriffen werden. In der Schulmedizin gilt diese Erkrankung als unheilbar. Dr. Gerson konnte diese Erkrankung vielfach erfolgreich behandelt, da ihm seine damaligen Kollegen 450 schwerkranke Patienten überwiesen haben. Bis auf 4 Fälle konnte er alle völlig heilen. Wie? Mit einer Ernährungsumstellung auf vollwertige Pflanzenkost. Das war damals wie heute ein schwer zu verdauender Brocken für die orthodoxe Medizin. Große Mengen an tierischem Eiweiß wie in manchen amerikanischen Modediäten empfohlen, führen unweigerlich zur Übersäuerung des Körpers und leisten Vorschub für alle Zivilisationskrankheiten.

Süß macht sauer und Bitter gesund

In diesem Zusammenhang hat die allgemeine Entgiftung des Körpers absoluten Vorrang. Auch hier hat Dr. Gerson Mut bewiesen und seinen Patienten Kaffeeeinläufe empfohlen. Der Kaffee ist ein sehr bitterer Stoff und seine Wirkung über den Darm hervorragend. Die Leber wird aber auch z.B.: durch Enzian, Rucola, Löwenzahn und Artischocke entgiftet. Dadurch werden die Gallengänge erweitert und die Galle entleert sich in den Darm was die Leber Entgiftung erleichter. Dieser Mechanismus ist einfach genial. An dieser Stelle wird es wohl klar sein, warum so oft die Naturheilmitteln so bitter schmecken – denken Sie z.B. an Schwedenkräuter oder ähnliches.

Die Natur hat die Nase vorne

Wenn wir das Wirken des Dr. Gerson zusammenfassen wollen, so muss man seine sensationellen Erfolge respektvoll zur Kenntnis nehmen, aber gleichzeitig feststellen, dass er keine Wunderheilmittel verwendete. Gerson hat ausschließlich auf gute Ernährung gepocht und sich hauptsächlich um die Gesundheit der Leber bemüht. Seine Arbeiten sind insofern besonders wertvoll, weil er als einziger Naturheilkundler seine Fälle richtig dokumentiert hat und darum ist sein Wirken unanfechtbar. Mit seiner Methode hat er schon damals bewiesen, dass die Theorie der genetischen Disposition z.B. bei Krebs völlig abwegig bzw. unhaltbar ist.

Quellen:

  • Jean-Cloude Alix / Der Schlüssel zur ewigen Gesundheit – Darmpflege
  • Jean-Cloude Alix / Zukunft ohne Krebs
  • Max Gerson / Eine Krebstherapie – 50 geheilte Fälle
  • Raum&Zeit Heft 4/13
Share on FacebookShare on Google+Email this to someone

Kommentare

One Response to “Nahrung als Heilmittel”

  1. […] Wer durch Ernährung, oder durch andere Ursachen zu einer Krankheit gekommen ist, so raten viele Forscher, kann bestimmte Lebensmittel mit heilender Wirkung zu sich zu nehmen. Tomaten sollen die Funktion der Kranzgefäße erhalten, Rotwein soll sich positiv auf die Gefäße auswirken […]