Prev
Next

FAQDrucken

WohlbefindenWie komme ich zu mehr Wohlbefinden?

Wenn das Wohlbefinden nicht zufriedenstellend ist, dann gibt es Ursachen dafür. Welche? – das lässt sich in einem persönlichen Beratungsgespräch klären. Hier findest Du Tipps, die praktisch jeder beherzigen sollte:

Qualität statt Quantität – kaufe Deine Lebensmittel in Bio-Qualität am Besten direkt beim Bauern soweit es Dir möglich ist oder in einem Naturkostladen!

Vollkorn statt Weißmehlprodukte – unser Körper benötigt viele Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, sowie Balaststoffe (Förderstoffe). Diese sind in Vollkornprodukten vermehrt vorhanden. Darüber hinaus belasten Weißmehlprodukte den Darm!

Natürliche Süße statt Weißzucker – auch hier haben wir es mit einem raffinierten Produkt zu tun, welches im Darm wie Strohfeuer verbrennt und die Darmzotten schädigt. Natürliche Süße z.B.: in Früchten, ist keine isolierte Zuckerkraft, sondern Zucker im natürlichen Verbund, somit vom Körper gut verträglich.

Rohkost statt Gekochtes – es ist kein Geheimnis, dass Kochen viele wertvolle Vitalstoffe kaputtmacht. Es ist sehr empfehlenswert, 50% und mehr Rohköstliches auf den täglichen Speiseplan zu bringen. Wenn warmes Essen, dann nur gedünstet, damit die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben.

Wärme statt Mikrowellen – ihre Wirkung und ev. Spätfolgen sind umstritten. Diese Technik ist so “gut”, dass sie sogar als Waffe eingesetzt wird. Solche Strahlen haben in unserer Nahrung nichts zu suchen!

Mandel-, Getreide- und Nussmilch statt Kuhmilch – Milch und Milchprodukte werden heftig beworben, allerdings die wenigsten wissen, dass sie uns nicht gut tun. Sie übersäuern den Körper und bringen den Stoffwechsel und das Immunsystem durcheinander.

Salz statt Natriumchlorid – Steinsalz bzw. Himalaya Salz sind wunderbare Quellen von Mineralstoffen, was bei Kochsalz (Natriumchlorid) nicht der Fall ist da es sich um ein raffiniertes Produkt handelt. Von Salzen mit Beigaben wie Fluorid bzw. Rieselhilfen sollten wir prinzipiell Abstand nehmen, denn das ist nicht natürlich, somit kann es uns auch nicht gut tun!

Bewegung statt Coutschpotatos – moderate tägliche Bewegung – wenn möglich an der frischen Luft, kurbelt den Stoffwechsel im Körper an, hält ihn frisch und jung. Ausreichend Schlaf  unterstützt die Regenerationsprozesse – besonders im Gehirn!

Kauen statt “Runterwürgen” – Die Verdauung beginnt bereits im Mund! Durch das Kauen wird die Nahrung zu Speisebrei und dank der Verdauungssäfte im Speichel wird das Ganze bereits im Mund vorverdaut. Der Magen wird sich freuen, denn er hat keine Zähne!

Pflanzeneiweiß statt Fleisch & Fleischprodukte – Diese sind hauptverantwortlich für das entstehen der Zivilisationskrankheiten, daher bis auf ein Minimum reduzieren oder einfach  Vegetarisch oder Vegan ernähren.

Hochwertige pflanzliche Öle statt billige Fette – Gute Fette sind für den Körper unentbehrlich, allerdings ist deren Qualität von entscheidender Bedeutung. Sie sollten kaltgepresst sein, kühl und lichtgeschützt aufbewahrt, denn sie werden schnell ranzig. Beim Zubereiten der Speisen sollten die Öle nicht erhitzt werden, sondern erst am Schluss beigefügt.