Prev
Next

Entweder steckt nicht drin, was drauf steht…Drucken

oder es steht nicht drauf, was drin ist.

Etikettenschwindel und irreführende Werbeaussagen sind für Verbraucher ein Ärgernis. Damit sich das ändert, müssen nicht noch mehr Siegel her, sondern bessere Gesetze. Die verbieten, was heute noch erlaubt ist: Ganz legale Verbrauchertäuschung. Unterzeichnen Sie jetzt unsere E-Mail-Aktion an Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) und fordern Sie sie auf, endlich zu handeln – und unseren 15-Punkte-Plan für ehrlichere Etiketten durchzusetzen! Auch für Österreicher sinnvoll denn hier zu lande ist es nicht anders!!!

 

foodwatch

Share on FacebookShare on Google+Email this to someone